14. september 2019 20 Uhr

Paganini Duo - Leidenschaft für Musik

 

Dem vielseitigen und faszinierenden Repertoire für Violine und Gitarre nehmen sich Andrea Kim und Peter Ernst mit mitreißender Leidenschaft an. Die in Nordrhein-Westfalen geborenen Mitglieder des Paganini-Duos kombinieren dazu die mitreißenden Originalwerke von Niccoló Paganini oder Mauro Giuliani mit Adaptionen ausgewählter Kompositionen von Franz Schubert bis Astor Piazzolla. 

Andrea Kim wurde im niederrheinischen Dinslaken geboren und studierte in Düsseldorf, Berlin, Lübeck und Wien bei Michael Gaiser, Thomas Brandis und Gerhard Schulz. Im Gustav Mahler Jugendorchester und als Konzertmeisterin des Jeunesses Musicales Worldorchestra konnte Andrea Kim in den neunziger Jahren früh wertvolle Erfahrungen sammeln und sich in der Zusammenarbeit mit berühmten Dirigenten wie Claudio Abbado, Seiji Ozawa und Paavo Järvi auszeichnen. In der Kombination aus Virtuosität und Emotionalität und durch ihr Engagement im Musikleben zählt Andrea Kim heute zu den bemerkenswertesten Musikerinnen ihrer Generation. Bereits während ihres Studiums gewann sie wichtige nationale und internationale Auszeichnungen. So ist Andrea Kim u.a. Preisträgerin des "Ibolyka Gyarfas" Wettbewerbs in Berlin und war Stipendiatin und Förderpreisträgerin der Stiftung "Villa Musica" sowie Stipendiatin des PE-Förderkreises. Im März 2007 bekam sie mit ihrem Duopartner Florian v. Radowitz ein Stipendium beim Deutschen Musikwettbewerb und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Im Februar 2009 gewann das Duo beim internationalen Wettbewerb "Schubert und die Moderne" in Graz den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. Als Solistin mit dem hr-Sinfonieorchester eröffnete sie 2010 die Kasseler Musiktage. Zu ihren musikalischen PartnerInnen gehören u.a. Thomas Brandis, Pascal Devoyon, Stefan Heinemeyer, Ulf Hölscher, Martin von der Nahmer, Sabine Meyer, Maria Ollikainen, Benjamin Rivinius und Daniel Röhn. Seit 2017 ist Andrea Kim Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. 

Er ist einer der herausragenden klassischen Gitarristen seiner Generation: Peter Ernst hat zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbspreise gewonnen, unzählige Konzerte in ganz Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, dem Orient und Japan gegeben. Mehrere Rundfunk- und Fernsehproduktionen in In- und Ausland sowie über fünfzehn CDs sind unter der Mitwirkung von Peter Ernst entstanden. Ausgeprägt ist seine Vorliebe für Kammermusik. Neben seinen Konzerten mit Andrea Kim tritt er mit der Gitarristin Karin Scholz im Duo Bergerac, als Claremont Duo mit der Cellistin Maxine Neuman und darüber hinaus mit dem Hába Quartett und dem Dejean Quartett in Erscheinung.  Als Solist trat Peter Ernst u.a. mit den Bergischen Sinfonikern, dem Kammerorchester Hannover, dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden, dem Orchester "Damals und heute", der Philharmonie Merck und dem Hochschulorchester Paderborn auf. Peter Ernst studierte bei Michael Tröster, Wolfgang Lendle, Prof. Thomas Müller Pering, Prof. Dieter Kreidler und Prof. Jürgen Ruck. Stipendien des DAAD und des Vichey Memorial Found ermöglichten ihm darüber hinaus einen Studienaufenthalt an der Juilliard School in New York City, wo er bei Sharon Isbin wichtige Impulse erhielt. Neben seiner Konzerttätigkeit arbeitet Peter Ernst für Musikredaktionen des Hessischen Rundfunks.