9. November 2019 20 Uhr

Joanna Trzeciak

 

Joanna Trzeciak wurde in Krakau geboren.

Sie begann ihr Klavierspiel im Alter von sieben Jahren in Ihre Heimatstadt, weitere Studien an der Warschauer Musik Hochschule unter Prof. Jan Ekier schlossen sich an. Durch das Ministerium für Kultur und Schöne Künste wurde ihr ein Stipendium zuteil, um ihr Studium am Moskauer Konservatorium in der Klasse von Lev Vlasenko fortzusetzen.

 

Sie war 1980 Preisträgerin des Festivals polnischer Pianisten in Slupsk.

In 1987 debütierte sie in der South Bank in London und 1988 spielte Sie Ihre ersten Konzerte in den USA. Seitdem kehrte sie regelmässig in die USA zurück, nicht nur für Konzerte auch für Meisterkurse an den Universitäten in Phoenix, Tucson, Gainesville und Pennsylvania. Darüber hinaus trat sie in fast allen europäischen Ländern, in Kanada, Argentinien, Brasilien, Uruguay, Libanon,  Türkei, Ägypten, Kasachstan, Aserbaidschan, und Israel auf.

 

 Als Solistin erhielt sie Einladungen von vielen renommierten Orchestern, wie den Philharmonischen Orchestern von Antwerpen, Lüttich, Maastricht, Baden-Baden  und Skopje, der Beethoven-Akademie, dem United Europe Chamber Orchestra Mailand, dem Orchestre de Chambre de Wallonie, dem Deutschen Kammerorchester Frankfurt, dem Folkwang Kammerorchester Essen, dem Festival Orchester von Echternach oder den Virtuoosi di Praga.

 

Sie spielte auf internationalen Festivals u.a. Flanders Festival, Echternach, Ljubljana Festival, Maggio di Napoli , Sounding Jerusalem, Bergamo, Feldkirch, Bodensee, Nancyphonies, Nohant, Emilia Romagna, Buenos Aires, Toledo …

In der letzten Saison gab sie Konzerte u.a. in Auditorium Verdi in Milano, Rudolfinum in Prag, Palacio Bolsa in Porto, Oratorio Gonfalone in Roma, Yamaha Concert Hall and Steinway Concert Hall in New York,Teatro Solis in Montevideo, De Singel in Antwerpen ,Teatro Diana in Napoli, Teatro Juan Bravo in Segovia, Opera House in Istanbul.

 

Als Kammermusikerin arbeitete sie zusammen mit Phillippe Hirshhorn, Virtuosi  di Praga, Panocha Kwartet, Silesian Kwartet, Rimsky-Korsakov Kwartet,  L. Bobesco, A. Krastev, U. Kryger u.a. 

 

Joanna  produzierte eine bedeutende Discografie. Ab 1990 arbeitet sie für das Pavane Label in Belgien. Hieraus resultierten ein CD mit Musik von Szymanowski, eine weitere mit der ersten Sonate und 4 Rondo’s von Chopin. In den letzten Jahren entdeckte und konzentrierte sie sich im besonderen auf die Musik von J.N.Hummel. Hieraus resultierten 2 CD’s „world premiere recording”, unterschieden mit u.a. 5 Diapasons. In 2006 spielte sie für KNS Classical die fünf Polonaisen und Rachmaninovs Fünf Etudes-tableaux op.39 ein. 

 

In 2017, Joanna released  two new albums on Polish label Dux. The first consists exclusively of works by Beethoven: the Six Variations, Op. 34, the Sonata “Pathétique”, Op. 13, and the Sonata Op. 109. The second album is titled “Dreams” and contains works by three composers dating from 1915, 1916 and 1917 — three war years. The title “Dreams” is based on Max Reger’s “Träume am Kamin”, Op. 143. In addition, the album contains two monumental works from the same period: Prokofiev’s twenty “Visions Fugitives”, Op. 22, and Karol Szymanowski’s “Masks”, Op. 34. 

 

 

 

In Oktober 2010 erhielt sie vom polnischen Kulturministerium den “Award of Merit”.